Auslandsaufenthalte

Buenos Aires (Argentinien)

Was?

Der Schüleraustausch besteht seit zehn Jahren. Die Erfahrungen sind überwiegend positiv.

Wer?

Der Austausch richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Spanischkurse der 12. Klassen .

Wann?

Die Argentinier kommen Anfang Januar und bleiben bis Anfang April. Die Deutschen fahren zwei Wochen vor den Sommerferien nach Argentinien und bleiben acht Wochen dort.

Wohin?

Die deutsche Schule befindet sich in Hurlingham, einem Vorort von Buenos Aires.  Sie heißt Instituto Cultural Roca – Deutsche Schule Hurlingham.

Kosten?

Unterbringung und Verpflegung eines argentinischen Austauschschülers, Flug etwa 1300 Euro, Reisen in Argentinien ca. 1200 Euro, Taschengeld.

 

Aufnahmebedingungen und Aufnahmeverfahren

Voraussetzung für die Aufnahme in das Berufliche Gymnasium ist der Mittlere Schulabschluss. Liegt das Abschlusszeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vor, so ist zunächst das dem Abschlusszeugnis vorangehende Halbjahreszeugnis (üblicherweise das Halbjahreszeugnis der 10. Klasse) einzureichen. Zum Besuch des Beruflichen Gymnasiums sind Schülerinnen und Schüler berechtigt:

deren Noten in dem durch Prüfung erworbenen Mittleren Schulabschluss in nicht mehr als einem Fach schlechter als "befriedigend" sind (eine mangelhafte oder ungenügende Leistung in einem der Fächer sind ein Ausschlusskriterium),
die an einer Gemeinschaftsschule oder einem Gymnasium in die Oberstufe versetzt worden sind,
die den Mittleren Schulabschluss durch eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben haben und deren Noten in nicht mehr als einem Fach schlechter als "befriedigend" sind.

Bonuspunkte

Berufsausbildung: Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit abgeschlossener Berufsausbildung und Berufsschulabschlusszeugnis wird der ermittelte Notendurchschnitt um 0,5 verbessert. Alternativ kann mit dem Bonus eine ausreichende oder mangelhafte Leistung ausgeglichen werden, ohne dass sich der Notendurchschnitt verändern würde.
Auslandsaufenthalt: Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die einen einjährigen Auslandsaufenthalt mit Schulbesuch absolviert haben, wird der ermittelte Notendurchschnitt um 0,3 verbessert. Alternativ kann mit dem Bonus eine ausreichende oder mangelhafte Leistung ausgeglichen werden, ohne dass sich der Notendurchschnitt verändern würde.
Grundsätzlich kann nur ein Bonus berücksichtigt werden.

Verfahren bei gleicher Notensumme

Können nicht alle Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden, entscheiden die Rangfolge des Notendurchschnitts und die Zuordnung zu einem Profil über die Aufnahme. Nach dem Hauptauswahlverfahren werden weitere Schulplätze über ein Nachrückverfahren anhand einer Warteliste vergeben.


Weitere Auskünfte und Aufnahmeantrag

Weitere Auskünfte werden im Geschäftszimmer der Schule erteilt.

Aufnahmeanträge richten Sie bitte bis spätestens 28. Februar des jeweiligen Jahres an das RBZ-Büro, Westring 100, 24114 Kiel.

Die genauen Termine für die Informationsabende stehen auf der Seite Informationsabende. Der Informationsabend findet im Neubau, in der Mensa, am Westring 444 statt.

Dem Aufnahmeantrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • beglaubigte Kopie des Zeugnisses des Mittleren Schulabschlusses bzw. des vorausgehenden Halbjahreszeugnisses, ggf. andere Nachweise, z. B. über eine Berufsausbildung (in beglaubigter Abschrift oder beglaubigter Kopie),
  • Nachweis über Deutschkenntnisse bei ausländischen Schulabschlüssen und Gleichwertigkeitsbescheinigungen
  • Fotokopie des Personalausweises
  • tabellarischer Lebenslauf und Lichtbild

 

Weitere Auskünfte erhalten Sie:

RBZ Wirtschaft . Kiel

Westring 444 24118 Kiel

Ansprechpartnerin: Renate Schmidt
Telefon: 0431 1698500

Abteilungsleiterin Berufliches Gymnasium

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internetadresse: http:// www.rbz-wirtschaft-kiel.de

Rechtsgrundlagen: Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz Landesverordnung über das Berufliche Gymnasium vom 18.06.2014

In allen Profilen erleben die Schülerinnen und Schüler während der dreijährigen Ausbildung mehrmals die Arbeit in fächerübergreifenden Projekten. In diesen Phasen stehen die Entwicklung der Teamfähigkeit, des Selbstbewusstseins, des erfolgreichen Miteinanders und der Selbstdisziplin im Vordergrund. Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler, fachliche Zusammenhänge zu erarbeiten, indem sie die erforderlichen Informationen beschaffen, verarbeiten und darstellen. Jede Projektarbeit endet mit einer Präsentation vor kleineren und größeren Gruppen.

Viele unserer Projekte finden große Aufmerksamkeit auch außerhalb der Schule und wurden mit besonderen Preisen ausgezeichnet.

Informationsabend Berufliches Gymnasium

Der Informationsabend für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern findet wieder im Februar 2018 in der Mensa im Neubau - Westring 444- statt.

Die Einschulungstermine entnehmen Sie dem Online-Sekretariat.

Unser Berufliches Gymnasium ist als Profiloberstufe organisiert, d. h. jede Klasse ist thematisch und in den Fächern auf einen bestimmten Schwerpunkt hin ausgerichtet. Der Unterricht erfolgt grundsätzlich im Klassenverband.

Die Grundausrichtung unseres Beruflichen Gymnasiums ist die Wirtschaft. Jeder Mensch muss wirtschaften, da seine Bedürfnisse unendlich und die Mittel zur Bedürfnisbefriedigung begrenzt sind. Wer sich mit dieser Problematik beschäftigen möchte, wird sich während der drei Jahre in unserem Beruflichen Gymnasium wohlfühlen. Ein wirtschaftliches Schwerpunktfach – also Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen oder Volkswirtschaftslehre – gehört deshalb zu jedem Profil. Dieses wird ergänzt durch ein zweites Fach auf erhöhtem Anforderungsniveau und weitere profilgebende Fächer.

Vor Eintritt in das Berufliche Gymnasium muss sich jede Bewerberin / jeder Bewerber für eines der neun unterschiedlichen Profile entscheiden. Deshalb ist es wichtig, sich gut über die verschiedenen Profile zu informieren.

Unsere neun Profile:  

  • Wirtschaft und Information
  • Wirtschaft und Gesellschaft
  • Wirtschaft und Kommunikation
  • Wirtschaft und Kultur
  • Wirtschaft und Europa
  • Wirtschaft und Medien
  • Wirtschaft und Sport
  • Wirtschaft und Meer
  • Wirtschaft und Management

Informationen zu den einzelnen Profilen finden Sie links im Menü.

Unterkategorien

Wuirtschaft und Information - A Profil

Wirtschaft und Gesellschaft B-Profil

Wirtschaft  und Kommunikation  - C- Profil

Wirtschaft und Kultur - D Profil

Wirtschaft und Europa  - E - Profil

Wirtschaft und Medien - F- Profil

Wirtschaft und Meer - G- Profil

Wirtschaft und Sport - H - Profil

Wirtschaft und Management - I - Profil

News

Fachtag Berufliches Gymnasium am RBZ Wirtschaft Kiel

Das Berufliche Gymnasium ist für junge Leute, die bereits studien- und berufsspezifische Interessen haben, eine echte Alternative zu den klassischen Oberstufen des Gymnasiums oder der Gemeinschaftsschule mit Oberstufe. Berufliche Gymnasien bieten in Schleswig-Holstein regional interessante Profile und Projekte, fächerübergreifende Unterrichtsangebote und methodisch-didaktische Ansätze in großem Umfang, so dass ein Fachtag hierzu anregende Impulse für die zukünftige Ausrichtung und unterrichtliche Gestaltung geben kann. Neben den unterrichtlichen Themen ist Öffentlichkeitsarbeit für die Beruflichen Gymnasien und die Kommunikation mit Eltern, Schülern, Lehrkräften an den allgemeinbildenden Schulen bedeutsam.
Der Fachtag am 24.11.2017 wird zu diesen Themen in zwei Workshop-Runden Angebote machen und darüber hinaus Raum für den kollegialen Austausch und das persönliche networking geben.

Achtung: Melden Sie sich für zwei Workshops an (Vormittag: Workshop I, Nachmittag: Workshop II)! weitere Informationen beim IQSH

TOP:
9:00 Uhr Ankommen
9:30 Uhr Begrüßung Gerhard Müller und Dr. Ursula Dolinga
9:45 Uhr Impulsreferat: Sven-Olaf Miehe
10:30 Uhr Pause
10:45 Uhr Workshop I
12:15 Uhr Markt der Möglichkeiten
12:30 Uhr Mittagessen
13:30 – 15:00 Uhr Workshop II
Ausklang bei Kaffee und Gebäck

 

Neue Webseite

Die Erneuerung der Webseite ist 2017 in einem Schülerprojekt der BFS3 entstanden.

Auslandspraktika im Schuljahr 2017/2018

für Schüler/innen kaufmännischer Ausbildungsberufe (Block- und Teilzeit) im Dualen System und in der BFS III

Mögliche Ziele sind:
I Brest, Frankreich,
II Szeged, Ungarn,
III Torquay, GB,
IV Bournemouth, GB,
V Torquay, GB,

weiterführende Informationen