Berufsfachschule für Kaufmännische Assistentinnen und Assistenten -Zweijähriger schulischer Ausbildungsgang

Seit dem 01.08. 2017 gilt eine neue Berufsfachschulverordnung, die die Ausbildung noch stärker an eine kaufmännischen Ausbildung anpasst. Dies drückt sich auch in der Tatsache aus, dass Absolventinnen und Absolventen dieses  Bildungsganges bei erfolgreichem Abschluss nicht nur Staatlich geprüfte Kaufmännische Assistentinnen / Assistenten sind, sondern auch die volle Fachhochschulreife erwerben. D. h. es kann nahtlos ein Fachhochschulstudium bzw. der Besuch der Berufsoberschule anschließen.

Elterninformationsabend 2018

Der Elterninformationsabend für die Fachrichtung Informationsverarbeitung und Fremdspachen der Abteilung Berufsfachschule für Kaufmännische Assistentinnen und Assistenten finden am Dienstag, den 13.02.2018 um 19.00 Uhr im Gebäude Westring 444 in der Mensa statt.

Der Elterninformationsabend für die Fachrichtung Design, Schwerpunkt Fotografie findet in den Räumen der Feldstraße statt. Den Termin entnehmen Sie bitte der dortigen Homepage.

Welcher Weg führt zur Berufsausbildung und zum Erwerb der Fachhochschulreife?

Die Berufsfachschule für Kaufmännische Assistentinnen und Assistenten ermöglicht nach zwei Jahren den Abschluss als „Staatlich geprüfte Kaufmännische Assistentin“/„Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent“. Dieser ist verbunden mit dem Erwerb  der Fachhochschulreife und der Möglichkeit des Erwerbs des KMK-Fremdsprachenzertifikats in den Sprache Englisch, Spanisch und Französisch.  Im Anschluss kann die einjährige Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft besucht werden, um die fachgebundene bzw. allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Wer kann die Berufsfachschule besuchen?

In die Berufsfachschule für Kaufmännische Assistentinnen und Assistenten kann aufgenommen werden, wer den Mittleren Schulabschluss, die Oberstufenzulassung eines Gymnasiums oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung erreicht hat. Gleichwertig sind z.B. das Abschlusszeugnis der Berufsfachschule oder einer Berufsaufbauschule.

Wie lange dauert der schulische Teil der Ausbildung?

Die Ausbildung umfasst zwei Schuljahre und endet mit einer Abschlussprüfung, die auch die Fächer zum Erwerb der Fachhochschulreife beinhaltet.

Wie ist die Berufsfachschule gegliedert?

Es findet eine breite kaufmännische Grundbildung statt. Für die Ausbildung gilt, dass grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in Volks- und Betriebswirtschaftslehre, in Rechnungswesen sowie in Informationsverarbeitung, d.h. in der Daten- und Textverarbeitung, vermittelt werden. Dabei wird im weitaus überwiegenden Teil berufsbezogenen  in Lernfeldern (s. Lehrpläne BFS III Wirtschaft http://lehrplan.lernnetz.de/index.php?wahl=25 ) unterrichtet.

Die zweijährige Ausbildung bietet:

  • einen besonders ausgeprägten berufsbezogenen gesellschafts- und wirtschaftswissenschaftlichen Lernbereich,
  • einen breiten sprachlichen Bereich mit Englisch als erster und, in der Fachrichtung Fremdsprachen, Spanisch oder Französisch als zweiter Fremdsprache,
  • einen breiten informationstechnologischen Bereich und, in der Fachrichtung Informationsverarbeitung, eine Vertiefung in Richtung Programmierung und
  • die Möglichkeit zum Erwerb des KMK-Zertifikats Fremdsprachen.

Innerhalb der Fächer des wirtschaftlichen Bereichs wird in vernetzten Lernbüros unterrichtet, die mit moderner Hard- und Software für die Datenverarbeitung ausgestattet sind.

Dabei wird kaufmännische Praxis im Rahmen eines Modellunternehmens und in Projekten vermittelt. In den einzelnen Abteilungen des Modellunternehmens erleben die Schülerinnen und Schüler durch Mitwirken und Mitbestimmen die vielfältigen wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen und können realitätsbezogen und handlungsorientiert lernen. Sie lernen also, in komplexen wirtschaftlichen Situationen gemeinsam und verantwortlich zu handeln. Der Unterricht ist in Lernfeldern organisiert.

Welche Fachrichtungen gibt es?

Fachrichtung Informationsverarbeitung

Diese Fachrichtung hat die Aufgabe, gezielt auf neue berufliche Anforderungen des kaufmännisch-verwaltenden Bereichs vorzubereiten, die sich aus dem zunehmenden Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung ergeben.
Der Schwerpunkt wird hier auf die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten im Umgang mit kaufmännischer Standardsoftware, der Programmierung und auf Präsentationstechniken gelegt.

Fachrichtung Fotodesign

Zweijähriger schulischer Ausbildungsgang mit dem berufsqualifizierenden Abschluss Staatlich geprüfter Designer/-in mit Schwerpunkt Fotografie. Dieser Ausbildungsgang wird am Standort Feldstraße 9-10 angeboten. Weitere Infos zu dieser Fachrichtung gibt es am Standort in der Feldstraße.

Fachrichtung Fremdsprachen

Durch die Kombination eines hohen Stundenanteils von erster und zweiter Fremdsprache mit Textverarbeitung wird eine Qualifikation erworben, die Tätigkeitsfelder im Bereich der Fremdsprachenkorrespondenz eröffnet und so auch der Europäisierung betrieblicher Aufgabenstellungen Rechnung trägt.

Wie sieht die Stundentafel aus?

Der überwiegende Teil der Ausbildung (ca. 2/3) findet  in berufsbezogenen Lernfeldern statt. Der übrige Unterricht wird in berufsübergreifenden Unterrichtsfächern, wie Mathematik, Deutsch, Wirtschaftspolitik, Religion oder Philosophie und Sport erteilt.

Welche Regelungen gelten für das Praktikum während der Schulzeit?

Während des zweijährigen Schulbesuchs muss ein mehrwöchiges kaufmännisches Praktikum durchgeführt werden. Dieses Betriebspraktikum muss im Berufsfeld „Wirtschaft und Verwaltung“ erfolgen. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich ihren Praktikumsplatz selbst. Die Schule unterstützt sie dabei und betreut das Praktikum.

Klassenfahrten

Klassenfahrten sind integraler Bestandteil der Ausbildung und sollen erkennbar die Förderung der schulischen Bildungsziele zum Inhalt haben. Die Fahrt findet in Form einer Schneesportfahrt im zweiten Halbjahr der Unterstufe statt. Die Teilnahme an der Klassenfahrt wird bereits auf dem Aufnahmeantrag mit der rechtsgültigen Unterschrift verbindlich erklärt.

Internationale Unternehmensplanspiele

In der Oberstufe wird ein komplexes Unternehmensplanspiel mit unseren Partnerschulen in Dänemark, Holland durchgeführt. Dabei ist Englisch die Verhandlungssprache.

Weitere Fragen können am jährlich stattfindenden Informationsabend zur Berufsfachschule III (Termin siehe oben) gestellt werden.

Kontakt

Abteilungsleiter: Jörg-Peter Hansen
RBZ Wirtschaft . Kiel

Westring 444
24118 Kiel

Telefon:

0431 - 1698-525 Geschäftszimmer: Frau Belcaid
0431 - 1698-428 Herr Hansen
0431 - 1698-444 Fax

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Anmeldeformulare liegen als PDF Datei unter Online-Sekretariat zum Download bereit.