Unser Konzept

Unsere Schule orientiert sich an der Nachfrage aus der Wirtschaft und an der Entwicklung logistischer Themen. Lerninhalte sollen den Praxisrealitäten angemessen sein. Dabei streben wir einen engen Transfer zwischen Praxis und Theorie an durch:  

  • Handlungsorientierten Unterricht,
  • Zusammenarbeit mit den regionalen Betrieben,
  • Betriebsbesichtungen und 
  • Praktika.

Facharbeit


Im letzten Weiterbildungsjahr schreiben die Schüler eine Facharbeit.
Folgende Themen wurden u.a. bearbeitet:  

  1. Controlling im Autohaus
  2. Einführung einer Balanced Scorecard am Beispiel eines Versicherungsunternehmens
  3. Flexibilisierung des Personaleinsatzes durch Verknüpfung von Tages-, Hafen- und Schichtdienst
  4. Die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln: Umsetzung der EU-Verordnung 178/2002 Artikel 18 in einem mittelständischen Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen
  5. Vergleich von Hub- and Spoke-Systemen im Güterverkehr
  6. RFID – Radio Frequency Identification – Logistische Möglichkeiten durch eine neue Warenidentifikationstechnologie
  7. Ablaufbeschreibung zur Erstellung eines Qualitätsmanagementsystems in einem mittelständischen Logistikunternehmen am Beispiel der Sprint Transportgesellschaft mbH
  8. Port Planning – Planning a Seaport Container Terminal
  9. Kooperationsverbünde im SpeditionsgeschäftChancen und Risiken
  10. Logistik-OrganisationEin theoretischer Ansatz zur logistikorientierten Organisationsgestaltung
  11. Balanced Scorecard – Anwendung an einer fiktiven Spedition
  12. ZeitmanagementOptimierung der Leistungsfähigkeit im modernen Unternehmen
  13. Leitfaden zur Einführung der Zertifizierung DIN EN ISO 9001:2000 bei der Firma Willy Schuldt KraftwagenSpeditionLagerei GmbH & Co KG
  14. Einführung eines softwareunterstützten prozessorientierten Personalcontrollings bei 17111 Transit Fulfillment & Logistik im Bereich Lager
  15. Analyse und Optimierung der Kommissionierungsform für Fertigungsaufträge bei der J. P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH in Kiel
  16. Optimierung der Prozessabläufe auf dem Voigt-Logistik Umschlagslager mit Hilfe der RFID-Technologie
  17. Wie sinnvoll ist die Einführung von Radio-Frequency-Identificationh (RFID) im Lagerbereich von Voigt-Logistik?
  18. Container- und Frachthandel im Kieler Hafen
  19. Erstellung eines Marketing-Konzeptes für die Aktenarchivierung als Value-Added Service am Beispiel der tischendorf möbeltransport & service GmbH & Co. KG, Kiel

Unternehmen können ihr Interesse an Praktikanten, Absolventen und an der Bearbeitung von Themen bei folgender Mail-Adresse anmeldenDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!