Wie schon aus der Bezeichnung zu ersehen ist, wird in zwei Berufen/Berufsfeldern ausgebildet,

  • dem Notariat und
  • dem Rechtsanwaltsaufgabenbereich.

Da es in Schleswig-Holstein das sog. Anwaltsnotariat gibt, also die Verknüpfung zwischen anwaltlicher und notarieller Tätigkeit, werden auch seine Fachkräfte in beiden Berufsfeldern ausgebildet. Allein dieses macht deutlich, dass die Ausbildung sehr vielseitig, aber auch sehr umfangreich und anspruchsvoll ist. Die Dauer der Ausbildung beträgt grundsätzlich drei Jahre, eine Verkürzung um ein halbes Jahr ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Hier findet man mehr zum Ausbildungsberuf der / des Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten.

1.1 Berufsschule

Die Ausbildung findet im dualen System statt. Der Berufsschulunterricht wird zurzeit an zwei Tagen in der Woche, jeweils sechsstündig, erteilt. An den anderen Tagen findet die Ausbildung in den Kanzleien statt. Unterrichtsfächer sind Fachkunde, Rechtslehre, Wirtschaft/ Politik, Rechnungswesen, Wirtschaftslehre, Fachbezogene Informationsverarbeitung, Kommunikation und Englisch.

Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird in der schulischen Ausbildung nicht mehr in Fächern unterrichtet, sondern in Lernfeldern. Dieses geschieht vor dem Hintergrund, den Unterricht stärker handlungsorientiert und berufsfeldübergreifend auszurichten. Der neue Rahmenlehrplan orientiert sich damit stärker an beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufen. Dabei wird ein Lernprozess angestrebt, dessen zentraler Gedanke die berufliche Handlungskompetenz der Lernenden ist. Insgesamt wird in drei Ausbildungsjahren, neben den klassischen Fächern Kommunikation und Englisch, in 16 Lernfelder unterrichtet. Auch hier wird der Unterricht grundsätzlich an zwei Tagen in der Woche, jeweils sechsstündig, erteilt.

Der neue Rahmenlehrplan ist abrufbar unter Link.

1.2 Zwischen- und Abschlussprüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfungen werden vor der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwalts- und der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer abgelegt.

Die Prüfungsordnung und die Ausbildungsverordnung, die die Inhalte der Zwischen- und Abschlussprüfung vorgibt, sind abrufbar unter Link.

2. Zusatzangebote

2.1 Fachhochschulreife

Neben der Ausbildung kann der Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife (FHR) besucht werden.

Das bei den Auszubildenden beliebte Zusatzangebot unterstützt eine frühzeitige Planung des beruflichen Werdeganges und eröffnet berufliche Perspektiven.
Der Zusatzunterricht findet während des zweiten und dritten Ausbildungsjahres an zwei Wochentagen im Abendunterricht in der Zeit von 18.15 Uhr bis 21.25 Uhr statt. Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss sind:

  • Realschulabschluss
  • Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung
  • Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Berufsschulunterricht
  • Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik oder Biologie
  • Bestehen der schriftlichen Prüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik

Weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link.

Das Anmeldeformular als pdf-Datei.

2.2 Erwerb der mittleren Reife

Auszubildende können unter bestimmten Voraussetzungen mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung die mittlere Reife erwerben.

2.3 Zusatzqualifikation im Fach Wirtschaftsenglisch

(KMK-Fremdsprachenzertifikat für Büroberufe) Im Rahmen des Berufsschulunterrichts (d.h. ohne Zusatzunterricht) besteht für die Auszubildenden die Möglichkeit, eine Zusatzqualifikation in Wirtschaftsenglisch (KMK-Fremdsprachenzertifikat) zu erwerben. Voraussetzung ist die erfolgreiche Ablegung einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

3. Anschrift - Kontakt

Die Abteilung "Recht und Verwaltung" am RBZ Wirtschaft . Kiel wird von einem Leitungsteam vertreten. Derzeitige Ansprechpartner sind für Rechtsanwalts-/Notarfachangestellte:

Andreas Barkowski, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nutzer der Zusatzangebote: Petra Harten, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

und Kai Stengel, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Westring 444 24118 Kiel Telefon 0431-169850-0 / Fax 0431-1698544

Grundsätzlich gilt für den Mailkontakt: vorname.nachname @ rbz-wirtschaft-kiel.de

weitere Ansprechpartner

Verwaltungsfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung zugeordnet. Der Beruf wird zurzeit an unserer Schule in den Fachrichtungen Kommunalverwaltung, Kirchenverwaltung und Bundesverwaltung angeboten. Die Ausbildung dauert 3 Jahre, eine Verkürzung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

1.1 Berufsschule

Verwaltungsfachangestellte werden im Wechsel an den beiden Lernorten des dualen Ausbildungssystems – Ausbildungsbetrieb und Berufsschule – ausgebildet. Der Berufsschulunterricht findet fachrichtungsbezogen im Blockunterricht statt und umfasst fachbezogene und fachübergreifende Lerninhalte. Die fachbezogenen Lerninhalte werden in 15 Lernfeldern angeboten, die den Lernbereichen Verwaltungsbetriebswirtschaft, Verwaltungsrecht/Verwaltungsverfahren und Personalwesen zugeordnet sind. Darüber hinaus werden im Wahlpflichtbereich fachbezogene Lerninhalte angeboten. Der fachübergreifende, allgemeinbildende Bereich wird durch die Fächer Englisch, Politik und Sport abgedeckt.

1.2 Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die Lerninhalte der betrieblichen Ausbildung und der Berufsschule. Die Durchführung der Abschlussprüfung obliegt den Prüfungsausschüssen, die von der jeweils zuständigen Stelle (Verwaltungsakademie Bordesholm) eingerichtet werden.

2. Zusatzangebote

2.1 Fachhochschulreife

Neben der Ausbildung kann der Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife (FHR) besucht werden.

Das bei den Auszubildenden beliebte Zusatzangebot unterstützt eine frühzeitige Planung des beruflichen Werdeganges und eröffnet berufliche Perspektiven.
Der Zusatzunterricht findet während des zweiten und dritten Ausbildungsjahres an zwei Wochentagen im Abendunterricht in der Zeit von 18.15 Uhr bis 21.25 Uhr statt. Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss sind:

  • Realschulabschluss
  • Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung
  • Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Berufsschulunterricht
  • Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik oder Biologie
  • Bestehen der schriftlichen Prüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik

Weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link.

Das Anmeldeformular als pdf-Datei.

2.2 Erwerb der mittleren Reife

Auszubildende können unter bestimmten Voraussetzungen mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung die mittlere Reife erwerben.

2.3 Zusatzqualifikation im Fach Wirtschaftsenglisch

(KMK-Fremdsprachenzertifikat für Büroberufe) Im Rahmen des Berufsschulunterrichts (d.h. ohne Zusatzunterricht) besteht für die Auszubildenden die Möglichkeit, eine Zusatzqualifikation in Wirtschaftsenglisch (KMK-Fremdsprachenzertifikat) zu erwerben. Voraussetzung ist die erfolgreiche Ablegung einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

3. Anschrift - Kontakt

Die Abteilung "Recht und Verwaltung" am RBZ Wirtschaft . Kiel wird von einem Leitungsteam vertreten. Derzeitige Ansprechpartner für Verwaltungsfachangestellte sind:

Bernd Steinleger, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nutzer der Zusatzangebote: Petra Harten, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

und Kai Stengel, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Westring 444 24118 Kiel Telefon 0431-169850-0 / Fax 0431-1698544

Grundsätzlich gilt für den Mailkontakt: vorname.nachname @ rbz-wirtschaft-kiel.de

weitere Ansprechpartner