Bundestagsabgeordneter Mathias Stein spricht mit Schülerinnen und Schülern des RBZ Wirtschaft . Kiel über die EU

Am Montag, 25. März 2019, von 09:45 bis 11:15 Uhr werden mehrere Klassen des RBZ Wirtschaft . Kiel die Gelegenheit haben, sich mit dem Bundestagsabgeordneten Mathias Stein (SPD) über die aktuelle Situation der Europäischen Union zu unterhalten. Der Besuch von MdB Stein findet statt im Rahmen des 2007 von Bundeskanzlerin Angela Merkel initiierten EUProjekttages, den der Bund in Zusammenarbeit mit den Ländern seitdem jährlich durchführt, um das Interesse Heranwachsender an der Europäischen Union zu steigern und ihnen vertiefte Kenntnisse über diese zu vermitteln. Die Bundesregierung hat eine eigene Website erstellt, der weitere Informationen zu dem EU-Projekttag entnommen werden können (www.bundesregierung.de/eu-projekttag). In diesem Jahr dürften der bevorstehende Brexit und die Europa-Wahl für die Schülerinnen und Schüler von besonderer Relevanz sein.

Am 25.03.2019 wird Gerhard Müller, Schulleiter des RBZ Wirtschaft . Kiel, Herrn Stein zunächst um 09:00 Uhr begrüßen und ihm die Schule vorstellen, vor allem mit Blick auf die Arbeitsschwerpunkte Demokratiebildung und Europa. Um 09:45 Uhr wird Herr Stein dann im Präsentationsraum der Schule (N 1.49) vor drei Klassen aus verschiedenen Bildungsgängen (Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsschule/Einzelhandel) einen Impulsvortrag halten, auf dessen Grundlage die insgesamt 64 Schülerinnen und Schüler im Anschluss Fragen stellen und mit dem Abgeordneten in eine Diskussion eintreten werden. Die gegenwärtigen Schwerpunkte der Europa-Arbeit in den beteiligten Klassen sind der Brexit, die Europa-Wahl samt der Herausforderung durch nationalistische und populistische Strömungen, die EU-Urheberrechtsreform sowie Aspekte der EU-Klima- und Sozialpolitik. Damit haben die Schülerinnen und Schüler eine vielschichtige Basis für ihre Fragen und Diskussionsbeiträge. Die Moderation des Gesprächs übernimmt eine der beteiligten Lehrkräfte.

Schulleiter Gerhard Müller bedankt sich bei MdB Stein für den angekündigten Besuch:
„Gerade das RBZ Wirtschaft . Kiel mit seiner vielfältigen Europa-Arbeit profitiert sehr von dem direkten Kontakt zu Politikerinnen und Politikern, die den Schülerinnen und Schülern Einblicke in die Europapolitik gewähren. Wir freuen uns über den diesjährigen Besuch von Herrn Stein.“

Einmal im Jahr lädt das RBZ Wirtschaft . Kiel regionale Akteure der Zivilgesellschaft ein, um ihre Themen, Angebote und Aktivitäten auf einem "Markt der Möglichkeiten" zu präsentieren. Das Themenspektrum des Marktes ist breit gestreut. Es reicht von Engagement für Gerechtigkeit in der Einen Welt über Umweltschutz bis zu sozialem Ausgleich und Hilfe in Kiel. 

Ziel der dreitägigen Veranstaltung ist es, den Schüler/innen die Vielfalt zivilgesellschaftlichen Engagement vor Augen zu führen und ihnen die Möglichkeiten der eigenen Mitarbeit zu verdeutlichen. Gleichzeitig bietet der Markt Schüler/innen, Lehrkräften und Vereinsvertreter/innen auch Gelegenheit, Informationen und Erfahrungen auszutauschen. 

Bei Gesprächen an Infoständen, Diskussionsrunden mit Expert/innen und durch ein vielfältiges Filmprogramm sollen gesellschaftliche Mitwirkung, Partizipation und politische Stellungnahme angeregt und gefördert werden.

Entsprechend dem Konzept einer Bildung für nachhaltige Bildung öffnet sich das RBZ Wirtschaft . Kiel dem Umfeld nicht nur in Richtung Wirtschaft und Unternehmen, sondern auch für zivilgesellschaftliche Anliegen und Perspektiven.

Hintergrund des Erfolges und Besonderheit des seit 2004 stattfindenden Marktes ist sicher auch die Zusammensetzung des Organisationsteams. Von Beginn an wirken das Bündnis Eine Welt S-H (BEI), die Heinrich-Böll-Stiftung S-H und das Selbsthilfe-Netzwerk KIBIS an der Konzeption, Organisation und Durchführung der Veranstaltung mit. 

Der "Markt der Möglichkeiten" hat mittlerweile Tradition im RBZ Wirtschaft . Kiel. Auch andere Schulen in Kiel und in Schleswig-Holstein wurden auf die Veranstaltung aufmerksam.

MdM2019

 

 

YouTuber „MrWissen2 Go“ spricht am RBZ Wirtschaft Kiel über die Veränderung der Medienlandschaft und YouTube als Unterrichtsmedium

Über 600 Schüler und Lehrer haben am Donnerstag, den 25.Okt. 2018 Mirko Drotschmann´s Vortrag gespannt zugehört. Als gelernter Historiker, Autor, Geschäftsführer und Journalist erklärt Mirko, alias MrWissen2Go, historische, gesellschaftliche oder politische Themen auf YouTube.

Über seinen eigenen Werdegang gelangt er schnell zu seiner Rolle als YouTuber und die Möglichkeiten, die einem als „broadcaster“ zur Verfügung stehen. Die Schüler hören gespannt zu, wie die ihm zur Verfügung gestellten Daten analysiert werden.

  • Welche Zuschauergruppen hat er,
  • wie lange schauen sie sich einen Beitrag an,
  • wo wird zurückgespult,
  • wie viele schauen bis zum Ende.

Alles wird erfasst, analysiert und ausgewertet. Diese Zahlen bestimmen schließlich den finanziellen Erfolg eines YouTubers. Statistik einmal live angewendet.

Mit Fragen wie „Wer schaut mehr YouTube als Fernsehen?“, oder „Wer schaut länger als zwei Stunden am Tag?“ wird das Publikum eingebunden. Die Rückmeldung überrascht, aber vorwiegend die Lehrer. Dass sich das Nutzungsverhalten der Jugend geändert hat, ist auch den Lehrern klar, aber doch nicht so extrem. Über 75 % stimmen der ersten Frage zu, ca 50 % der zweiten Frage. Selbst bei sechs Stunden waren immer noch Finger oben. Auf diese Frage hätte kein Schüler den Lehrern so ehrlich geantwortet. Ein Erkenntnisgewinn für die Lehrer.

Das Thema Feedback und Nutzerbindung wird mit der Problematik Kommentare und den Umgang mit Hassmails, Morddrohungen und Zensur abgeschlossen. Ein Konflikt, dem sich jeder Journalist im Netz stellen muss. Mirko Drotschmann schildert eindrucksvoll seine Erfahrungen und wie er damit umgeht.

fakewissen2go

Auch das Problem, wie man auf eigene Fehler und der Kritik daran reagiert, wird thematisiert. Geschickt leitet er über, wie man FAKE NEWS erkennen und entlarven kann. An einem einfachen Beispiel wird mit Hilfe der Bildersuche von Google verdeutlicht, wie der FAKE enttarnt werden kann.

Abgeschlossen wird der Vortrag mit einer Fragerunde, die von den Schülern eindrucksvoll genutzt wird. Die Vergangenheit als Rapper wird ebenso angesprochen und beantwortet, wie die finanzielle Situation.

Für Mirko Drotschmann endet der Tag nach mehreren Workshops in Klassen, bei dem die Themen aus dem Vortrag noch einmal vertieft werden, und einer Fragestunde mit Lehrern. Er zeigte sich beeindruckt von unserer Schule und dem offenen Konzept. „So eine Schule hätte ich auch gerne gehabt“, war eine Aussage im letzten Workshop mit Schülern.

Wer sich darüberhinaus über Mirko Drotschmann informieren möchte, kann sich über Wissen2Go informieren.

News

Auszeichnungen

Kachel Auszeichnungen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen